Das Blankenhainer Lied

Das Blankenhainer Lied


Kennst de unser Örtchen
sagst mir gleich e Wörtchen
zeig ich dir den ganzen Kram
von unsern Blankenhan.

Refr.:
Das is mei Blankenhan
das is mei Vaterstadt
wuhl dem, der sune schiene Heimat hat.
Das is mei Blankenhain
das is mei Vaterstadt
wuhl dem, der sune schiene Heimat hat.

Kemmste met dar Bimmelbahn
uhmne gleich am Bahnhof an,
siehste gleich zur rechten Hand
unsern Waldbestand.

Refr.:
Das is mei Blankenhan
das is mei Vaterstadt
wuhl dem, der sune schiene Heimat hat.
Das is mei Blankenhain
das is mei Vaterstadt
wuhl dem, der sune schiene Heimat hat.

Giehste an der Post vorbei
siehste links de Brauerei
früher wars dar Klingelgram
heit klotz'n keener an.

Refr.:
Das is mei Blankenhan
das is mei Vaterstadt
wuhl dem, der sune schiene Heimat hat.
Das is mei Blankenhain
das is mei Vaterstadt
wuhl dem, der sune schiene Heimat hat.

Kemmsten Bombenberg uhm rein
siehste gleich das Blankenhain
un sein Kerchturm siehste gleich
nech weit weg vom Gänsteich

Refr.:
Das is mei Blankenhan
das is mei Vaterstadt
wuhl dem, der sune schiene Heimat hat.
Das is mei Blankenhain
das is mei Vaterstadt
wuhl dem, der sune schiene Heimat hat.

Lieber Freund ich danke dir,
daß du hast gezeiget mir
unser schienes Blankenhain
soll wachse und gedeihn.

Refr.:
Das is mei Blankenhan
das is mei Vaterstadt
wuhl dem, der sune schiene Heimat hat.
Das is mei Blankenhain
das is mei Vaterstadt
wuhl dem, der sune schiene Heimat hat.






Auszug aus dem "Blankenhainer Lied"
Text und Melodie von Max Nordt, Kunstmaler, Blankenhain